Zum Kennenlernen präsentiert sich „die LebensStadt“ auf dem Gelände des alten Krankenhauses in Zossen.  Sowohl der Verein als auch die regionalen Partner präsentieren sich beim „Tag der offenen LebensStadt“ in Zossen und sorgen für ein abwechslungsreiches Stadtleben. Die ersten hier zukünftig entstehenden Angebote an Wohnen, Arbeiten, Pflegen und Leben in einer neuen Form des Zusammenwirkens von Menschen aller Generationen und unabhängig vom gesundheitlichen Zustand und sozialen Status werden so für einen Tag bereits erlebbar.

Programm für Mittwoch den 12.07.2017

DLS_TDOL_ICONS_rathaus
09.00 Uhr

Eröffnung

durch den Vorsitzenden des Vereins, Lutz O. Freiberg

DLS_Icons6
09.00 bis 13.00 Uhr für Kita-Kinder, ab 13.30 Uhr für Grundschulkinder

Der Kochbus öffnet seine Türen für Kita- und Hortkinder

Eine Gemeinschaftsaktion von die LebensStadt e. V., IGZ, Menüpartner, Stadt Zossen und Barmer Krankenkasse

DLS_Icons6

„Märchenfee Pfauenfeder“ besucht die „kleinen Köche“

und lässt sich von ihren Kreationen bezaubern

DLS_TDOL_ICONS_TIW
ganztags

Führungen durch das Hauptgebäude der TIW GmbH

das TIW-Team führt durch die Räume

DLS_Icons4
DLS_Icons2
DLS_Icons9
DLS_Icons11
DLS_Icons14
DLS_Icons13
DLS_Icons12
ganztags

Hüpfburg, Tombola, kulinarische Freuden

in der „Bratpfanne“ gibt es Leckereien vom Grill, daneben warten Gaumenfreuden aus der „Pilzpfanne“, der „Bierkrug“ sowie der „Weinkelch“ sorgen für ein passendes Getränk dazu, Kaffee und leckeren Kuchen bekommen Sie im „Tortenheber“ von der Fa. Wosch

DLS_TDOL_ICONS_Markt
ganztags

IGZ im Gespräch

wir stellen vor: „Lebenslust statt Knochenfrust“ und neue Perspektiven der IGZ ab 2018

DLS_Icons10
nachmittags

Ernährungstipps von Axinia Voigtländer

durch eine Bio-Impedanz-Waage bekommen Interessierte konkrete Werte zu ihrem Körper und können Tipps zur Ernährung erhalten

DLS_Icons
nachmittags

Honig aus der Region

Imker Bernd Schulz bietet seinen Honig an

DLS_TDOL_ICONS_kuenstler
nachmittags

Künstlern über die Schulter schauen

beobachten Sie Zossener Künstler bei der Arbeit im Park der LebensStadt

DLS_TDOL_ICONS_alter_krug
nachmittags

Heimatverein „Alter Krug“ Zossen (Bücher, Bilder und Geschichten aus Zossen)

erfahren sie mehr über den Zossener Heimatverein und seine Aktivitäten

DLS_Icons5
14.00 bis 18.00 Uhr

Der Puppendoktor hat Sprechstunde

Christoph Schulze untersucht die Lieblinge der Kinder

DLS_Icons7
14.00 bis 16.00 Uhr

BARMER stellt schnelle und leckere Smoothies her

am Stand der BARMER Krankenkasse kann sich jeder erkundigen
und wird zur Herstellung von einfach zubereiteten und leckeren Smoothies beraten

DLS_Icons6
nachmittags

Der Kochbus ist am Nachmittag für Grundschulkinder und Interessierte offen

Kinder backen Pizza – Eltern dürfen kosten

DLS_Icons8
13.30 Uhr

Auftritt „Quiet Sleep“

mit selbstgeschriebenen Liedern stimmt die Band auf den Nachmittag ein

DLS_Icons8
14.00 Uhr

Begrüßung der Gäste

durch die Moderatorin Kati Pfau

DLS_Icons8

Eröffnung der Aktivitäten

durch den Vorsitzenden des Vereins, Lutz O. Freiberg

DLS_Icons8

Grußwort der Bürgermeisterin

Frau Schreiber, Stadt Zossen

DLS_Icons8
ab 14.15 Uhr

Unterhaltungsprogramm mit Zossener Kindern

Auftritte der Kinder aus dem Hort Zossen, der Kita Bummi, der Tanzgruppe aus dem Hort Dabendorf

DLS_Icons3
ab 14.30 Uhr

Kräuterschnecke bepflanzen

für die Kindergruppen unter Anleitung von Fa. Richter Gartenbau

DLS_Icons8
15.30 Uhr

die LebensStadt e. V. – Ziele, Inhalte und Partner

Lutz O. Freiberg, Vorsitzender des Vereins

DLS_TDOL_ICONS_TIW
15.45Uhr

Im ehemaligen Bettenhaus „gehen die Lichter an“

Eröffnungsveranstaltung des TIW Hauptgebäudes: „wohnen-arbeiten-pflegen-leben“ in der TIW

Geschäftsführerin Judith Daniel

DLS_Icons8
16.00 Uhr

Grußworte des Landkreises Teltow-Fläming

Landrätin Kornelia Wehlan (angefragt)

DLS_Icons8
16.20 Uhr

Vortrag „Wie steht es um Ihren Körper – alles im Gleichgewicht?“

Axinia Voigtländer

DLS_Icons8
17.00 Uhr

Interview mit Prof. Dr. Nellessen

Autor des Buches „Lebensbiopsien“

DLS_Icons8
17.30 Uhr

Live-Musik Larry Schuba

der Zossener Sänger lädt ein zum Tanz in der LebensStadt

DLS_Icons8

Fröhlicher Tagesausklang

bei Wasser, Wein, Bier und Tanz

Veranstaltungskarte

Anfahrt

DLS_TDOL_ICONS_Eingang

Haupteingang:

Weinberge 57, 15806 Zossen
Zufahrt zur Parkfläche über „An der Gerichtsstraße“

DLS_TDOL_ICONS_haltestelle

Busverbindungen:

Bus 729    Am Kietz / Friedhof
Bus 618    Am Kietz

DLS_TDOL_ICONS_barrierefrei

Barrierefreiheit:

Das Gelände ist größtenteils barrierefrei angelegt.

DLS_TDOL_ICONS_Zug

Zugverbindungen:

RE 3 + RE 7    Bahnhof Zossen

Wir freuen uns auf Ihr kommen...

...wir sehen uns in der LebensStadt!

Der Verein "die LebensStadt" e.V.

logo_weiss

Wohnen • Arbeiten • Pflegen • Leben

"Das Leben ist zu kurz um VIELLEICHT zu sagen"

Herzlich Willkommen auf unserer Website.

Wir sind ein Verein, der sich am 23.11.2015 gegründet hat und sich mit dem Konzept "DieLebensStadt" für dessen Realisierung und Weiterentwicklung engagiert. Wir freuen uns über jeden Interessenten und jeden Unterstützer unserer Idee.

Aktuell

Freitag, 14.07.2017 · 19:00 Uhr

DLS_Plakat_Quarkkreuze_2017_

Katharina von Torgau (Kati Pfau),
Bewohnerin der mittelalterlichen Zossener Burg,
erzählt in ihrer Spinnstube Sagen und Geschichten aus dem Zossener Land.

Um Speis und Trank rankt sich so manche Zaubergeschichte, aber auch Schalk und Unfug. Und weil Katharina auch ein wenig in die Zukunft blicken kann, berichtet sie ebenso über die eine oder andere Mär, die nicht im Mittelalter geschehen ist.

Abgelauscht und ausgesucht aus dem „Spinnstubenzauber“ des Ortschronisten Klaus Voeckler, herausgegeben vom Heimatverein „Alter Krug“ Zossen e.V.

Eine Veranstaltung im Auftrag des Vereins LebensStadt e.V. und der Initative Gesundes Zossen im Rahmen der Gesundheitswoche „Gesundes Essen“, 10. - 14.7.2017.

 

KARTENVERKAUF BEI
Schreibwaren Schwendy
Marktplatz 1 ·
Galerie Café Marktplatz 7 ·
Buchhandlung Geschwister-Scholl Marktplatz 16
UND AN DER ABENDKASSE

 

10,00 € p. P. inklusive 1 Glas Sekt/Saft (freie Platzwahl)
Fachwerkhaus am Kirchplatz 7, 15806 Zossen

Aktivitäten des Vereins

Alles begann im Herbst 2012.

Wir sitzen im Auto und es gibt keinen Grund zu eilen - somit ist ausreichend Zeit um zu philosophieren. Themen sind: die verschiedenen Generationen, die vielen Veränderungen in den letzten Jahren und die neuen Herausforderungen, die diese Entwicklungen mit sich bringen.

Frei leben zu können ist für viele Menschen heute selbstverständlich, erfordert aber auch viel Offenheit und Toleranz. Wir reden über den Wunsch möglichst lange selbstständig und selbstbestimmt leben zu können. Die Frage danach, was eigentlich passiert, wenn man selbst nicht mehr in der Lage ist über sein Leben zu bestimmen, führt uns zu dem Austausch von aktuellen Möglichkeiten aber auch Grenzen für Betroffene und deren Angehörige bei einem Leben mit Demenz.

Schnell ist klar: ein Leben mit Demenz erfordert einen Ort, der demenzfreundlich ist und die Würde des Menschen wahrt! Ebenso wichtig ist es für uns Menschen im Alltag integriert zu sein, d.h. ein Umfeld zu haben, indem auch gesunde junge und alte Menschen leben und arbeiten.

Es vergingen einige Wochen. Immer wieder finden kurze Gespräche statt, erste Einzelrecherchen werden gemacht und schließlich gibt ein Treffen für ein gemeinsames Brainstorming. Um einen Ort zu schaffen, an dem sich alle Bewohner und Gäste wohlfühlen, müssen wir durch die Brille der jeweiligen Menschen sehen: Was ist ihnen wichtig, was muss ein Lebensraum beinhalten, um für die jeweiligen Altersgruppen attraktiv zu sein?

Auch für die Investoren sind solche Fragen entscheidend: guter Standort mit hohem Kundenpotential und hoher Anziehungskraft.

Natürlich ist es wichtig, dass dieser Ort den Menschen mit Demenz Sicherheit bietet. Es sollte also eine sichere Umgebung geben, in der sich ein Mensch, der die Orientierung verloren hat, frei bewegen kann. Für junge Menschen muss es diverse Freizeitmöglichkeiten geben, aber auch die Möglichkeit sich sozial engagieren zu können. Der Spaziergang durch "die LebensStadt" bietet allen Lebensqualität: man verweilt gerne im Park oder im gemütlichen Café oder Restaurant, erspürt seine Sinne auf dem Barfußpfad, bummelt über den Markt auf dem die Handwerker und Künstler der Region ihre Angebote aufwarten. Der schönste Spielplatz der Region und auch der Hasenstall bieten den Kindern aber auch Erwachsenen viel Freude. In dem kleinen Theater finden regionale wie auch andere Theatergruppen und Einzelkünstler neugierige und dankbare Zuschauer.

Betreutes Wohnen aber auch Wohnraum für Familien, für Alleinstehende und Alleinerziehende, die hier auch eine Ausbildung machen möchten, gehören zur LebensStadt . Also auch eine Kinderbetreuung.

Synergien schaffen ist die Devise. Gewerbetreibende, die sich der Philosophie anschließen und jungen Menschen eine Ausbildungsmöglichkeit bieten, werden gleichzeitig auch einen attraktiven Standort für ein erfolgreiches Geschäft finden.

Ergebnis unseres Brainstormings: viele Ideen, Aspekte und Sichtweisen, ausreichend persönliches Engagement, absolute Überzeugung – eine gute Voraussetzung um in die Konzeptionierung zu gehen – der Grundstein für die Marke "die LebensStadt" ist gelegt.

Initiative

Leben heißt Veränderung. Veränderungen erfordern neue Wege. Neue Wege brauchen Mut, Engagement und vor allem Unterstützung – ein starkes Netzwerk und ein gutes Management sind hierbei der Schlüssel zum Erfolg!

Wir begreifen Veränderungen auch als Teil der persönlichen Entwicklung. Wir möchten Menschen von unserer Idee und unseren Visionen begeistern und diesen helfen professionelle Netzwerkpartner, regionale Unterstützer zu finden sowie von der Aufbauphase bis hin zu den Herausforderungen des Alltags die eigene LebensStadt erfolgreich Realität werden lassen.

20160513_141810
Lachend

Vereinsvorstand

Lutz O. Freiberg

1. Vorsitzender

Dr. Dirk-Henner Wellershoff

2. Vorsitzender

Andrea Trunev

Schriftführerin

Dr. Karin Günther

Kassenwartin

Werden Sie Teil der LebensStadt — werden Sie Mitglied!

Mitgliedsantrag
herunterladen

Satzung
herunterladen

Unterstützen Sie die LebensStadt mit...

...einer Geldspende:

 

Empfänger dieLebensStadt e. V.
Bank   Mittelbrandenburgische Sparkasse
IBAN   DE92 1605 0000 1000 731312
BIC      WELADED 1PMB

Gern stellen wir Ihnen eine Spendenquittung aus.

...einer Sachspende:

 

Es zählen manchmal auch Kleinigkeiten wie z.B. Kopierpapier oder Briefmarken zu den Dingen an denen es fehlt.

...Ihrer Zeit:

 

Der Verein besteht ausschließlich aus ehrenamtlichen Mitgliedern, die sich immer über eine „unterstützende Hand“ mehr freuen.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und jede Unterstützung,

ob als Privatperson oder als juristische Person –
nehmen Sie mit uns einfach Kontakt auf!

Presseinformationen

Pressevertretern stehen wir gern auch für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.
Eine kurze eMail genügt und wir setzen uns mit Ihnen in Verbindung.

Download:
Vereinslogo im .eps- und .jpg-Format

logo_weiss

Berliner Allee 48c | 15806 Zossen OT Wünsdorf

Telefon +49 33702-79 03 98

info@dieLebensStadt.de

 

Registernummer im Vereinsregister: VR 8609 P

Vereinsvorstand:
1. Vorsitzender Lutz O. Freiberg;
2. Vorsitzender Dr. Dirk-Henner Wellershoff

Kontakt

Bitte geben Sie ihren Namen ein.
Bitte geben Sie eine Nachricht ein.

Rückblick auf ein Highlight aus dem Jahr 2016

Der Tag der offenen LebensStadt war ein voller Erfolg.

Wir bedanken uns bei allen Besuchern für das große Interesse an unserem Projekt "Die LebensStadt Zossen".

Unser vielseitiges Programm – von laut bis ganz leise – hat alle begeistert.

Wir freuen uns, dass die Vertreter des Landkreises, Frau Gurske und Frau Witt, sowie auch die Bürgermeisterin Frau Schreiber signalisiert haben, dass sie unser Projekt unterstützen wollen. Besonders wichtig ist, dass die Besucher uns in zahlreichen interessanten Gesprächen ein positives Feedback für unsere Ideen gegeben haben.

Ein besonderer Dank gilt unseren Partnern und den anderen Helfern, ohne deren Engagement dieser tolle Tag nicht möglich gewesen wäre.

...wir sehen uns in der LebensStadt!